Share this blog :)

Donnerstag, 21. Februar 2013

A long weekend on the island - A day in Nanaimo

Hallo ihr Lieben,
Ich hoffe euch geht es gut. Heute ist mal wieder ein besonders grauer, nass-kalter, typischer Vancouver-im-Winter-Tag. Ideal um im Bett zu liegen, mit dem Laptop vor mir und ein paar Fotos auf den Blog zu laden. :-) Heute mal Fotos aus Nanaimo - wie neulich erwaehnt war ich vorletztes Wochenende auf Vancouver Island und bin dann mit der Faehre rueber nach Gabriola Island geschippert. Fotos von Gabriola gibt es fuer euch am Wochenende, hier erstmal ein paar Eindruecke von Nanaimo:

Lovely sunset seen from the ferry on the way to Nanaimo
Nanaimo ist die 2. groesste Stadt Vancouver Islands mit knapp 90.000 Einwohnern. An sich gibt es in Nanaimo nicht sonderlich viel. Es ist eine Hafenstadt von der aus Faehren zu den Gulf Islands vor der Kueste Vancouver Islands und nach Vancouver fahren. Die Vancouver Island University hat einen relativ grossen Campus dort, somit gibt es auch durchaus viele junge Leute im Staedtchen.

Nanaimo's Harbourfront Walkway on a grey day 


What a lovely piece of art :)

Nanaimo Seaplane Terminal
Solitude.
The walking / fishing pier

Bekannt ist Nanaimo an der Westkueste vor allem fuer den Nanaimo Bar, ein kanadisches Dessert, das nach der Stadt benannt wurde. Das gute Ding besteht aus 3 Lagen: 1.) einer Mischung aus Kokosraspeln, Kakao, Mandeln und Kekskruemmeln; 2.) Vanillecreme und 3.) Schokolade. 

In Vancouver habe ich einmal einen Nanaimo Bar probiert und fand es eigentlich weniger gut. Hat mich sehr an die gute, deutsche Donauwelle erinnert, die leider auch nicht so mein Ding ist, aber ich dachte mir, wenn ich schonmal in Nanaimo bin, muss ich auch nen "echten" Nanaimo Bar probieren. Nachdem ich online recherchiert habe und einige Favoriten herausgefiltert habe, entschied ich mich dann den Nanaimo-Bar mit einer franzoesischen Note zu kosten und zwar im Mon Petit Choux Cafe. War auch wirklich sehr lecker muss ich sagen. Wesentlich besser als die Variante des Nanaimo Bars, die ich in Vancouver gegessen habe. :)

Breakfast at Mon Petit Choux Cafe - Yummsies!
Delicious, french-style Nanaimo bar - The best in town!
Danach habe ich mir die Nanaimo Art Gallery sowie die Hillside Gallery of Native Art angeschaut. Ich finde die First Nations Kunst wirklich sehr interessant, daher war die Hillside Gallery fuer mich definitiv einen Besuch wert. Es gab viele Holzskulpturen und Masken, aber auch tolle farbenfrohe Oelgemaelde - meine persoenlichen Favoriten.

Time for some Arts & Culture!
The Hillside Gallery of First Nations Art

The upper one is titled Thunderbird by Gryn White

Norval Morrisseau - Animal Master
Jerry Whitehead - Original
Ausserdem bin ich spaeter Nachmittags zufaellig bei der Feier des chinesischen Neujahrs im Nanaimo Museum gelandet. War ganz lustig. Ich schau mir gerne asiatische Traditionen an. Es wurden Taenze vorgefuehrt, Violine gespielt; es gab eine chinesische Harfe, die uebrigens wirklich traumhaft klingt und natuerlich als kroenenden Abschluss den Lions Dance. Eine tolle Veranstaltung und es waren viele Kanadier da, um sich den Trubel anzuschauen.

Chinese New Year Celebration at the Nanaimo Museum
A traditional Chinese harp - so lovely!
And the highlight.. of course a Lion\s dance :)
They had a big lion and a baby lion. 

The grande finale :) 
Soviel zu Nanaimo. :)

Cheers from Raincouver,

D.





1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für diesen spannenden Bericht über deinen Ausflug nach Nanaimo. War wirklich interessant! Und natürlich tolle Bilder!
    LG
    Calendula

    AntwortenLöschen